Seite auswählen

Jeder kennt den Spruch »Kleider machen Leute«. Fast alle von uns haben außerdem sicher schon einmal von den Großeltern oder Eltern gehört: »Zieh Dir was Gescheites an! Wie läufst du den rum? So kannst Du nicht auf die Straße gehen! « Wissen Sie was? – Ihre (Groß-)Eltern hatten Recht!

Viele werden jetzt sagen: »Aber ich kann doch rumlaufen, wie ich will! Wir leben ja schließlich in einer freien Gesellschaft und ich bin alt genug zu entscheiden, was ich anziehen möchte und was nicht. « Ja klar, das können Sie. Ob es Ihnen aber hilft, ist eine ganz andere Sache.

Unser Erscheinungsbild spiegelt wider, wer wir sind und beeinflusst, was wir fühlen und was wir denken. Schlussendlich beeinflusst es unsere Selbstwahrnehmung und über diese wiederum wie erfolgreich wir sind. Hinzukommt, dass unser Erscheinungsbild die Wahrnehmung anderer Menschen beeinflusst. Es zeigt »scheinbar« unseren Stand in der Gesellschaft.

Ob dies nun alles gut ist oder nicht, ist eine philosophische Frage und nicht Teil dieses Blogartikels. Fakt ist jedoch, es ist so und der alte Spruch »Kleider machen Leute« stimmt auch heute noch. Vielleicht sogar mehr denn je.

Heutzutage spielt Kleidung eine entscheidende Rolle. Sie zeigt die Persönlichkeit und die gesellschaftliche Zugehörigkeit des Trägers. Sie kann zur Abgrenzung oder zur Identifikation verwendet werden. Die Kleidung einer Person ist ein Indikator für die soziale, wirtschaftliche und berufliche Stellung. Außerdem beeinflusst sie den Träger selbst immens.

 

Ihr Erscheinungsbild beeinflusst Ihre innere Welt

Haben Sie schon einmal eine Situation erlebt, in der Sie eingeladen waren und irgendwie als Einzige/r ein anderes Outfit hatten und somit offensichtlich nicht »dazugehörten«. Die meisten Menschen fühlen sich in solchen Situationen unwohl und können nicht frei agieren. Sie stehen oft förmlich neben sich. Dies ist auch logisch, denn unser Outfit beeinflusst direkt unsere Selbstwahrnehmung.

Ein anderes Beispiel ist: Sie verlassen Ihr Zuhause und gehen zu einem Date. Sie haben sich herausgeputzt, das beste Outfit gewählt und fühlen sich einfach richtig gut. Sie strahlen förmlich aus: »Hey, da bin ich!« Dann plötzlich »kackt« ein Vogel auf Ihre Jacke und sofort fühlen Sie sich schlecht – »Sie sind ja jetzt dreckig«. Das ganze Selbstbewusstsein ist auf einmal wie weggeblasen.

Diese beiden leicht überspitzt dargestellten Situationen beschreiben genau das, was unsere Kleidung mit uns macht. Sie beeinflusst unsere Selbstwahrnehmung. Entweder gibt sie uns ein gutes Gefühl oder sie vermittelt uns ein unbehagliches Gefühl. Machen Sie sich diese Eigenschaft zu Nutze und benutzen Sie Ihre Kleidung als Tool, um selbstsicherer zu werden.

r

Challenge

Verlassen Sie ab sofort nie wieder Ihr Zuhause, wenn Sie sich nicht großartig und gut angezogen fühlen. Kleiden Sie sich so, wie Sie gerne sein möchten.

Kinder und Kleidung – wer hinschaut kann viel lernen

Haben Sie Kinder schon einmal beim Spielen beobachtet? Wenn ja, dann ist Ihnen sicher aufgefallen, wenn Kinder spielen und bspw. eine Prinzessin oder ein Superheld sein wollen, dann nutzen sie Kleidungsstücke oder Spielzeug dazu, um ihr Äußeres dem anzunähern, was sie gerade sein wollen. Das Mädchen setzt die Plastikkrone auf, der Junge zieht vielleicht sein Superman-T-Shirt an. Das Äußere hilft dem Inneren sich so zu fühlen, wie es gewollt ist.

Wurde aber bspw. das Supermann-T-Shirt vergessen mit in den Urlaub zu nehmen und der Junge möchte plötzlich Superman spielen/sein, so geht das nicht. Das T-Shirt fehlt ja und wie soll er sich denn bitte als Superman fühlen, wenn er nicht so aussieht. Zitat eines Kindes: „Mama, wie soll ich denn bitte Superman sein ohne mein Superman-T-Shirt?“

Dies ist nicht nur bei Kleinkindern so, auch Jugendliche und selbst Erwachsene zeigen durch ihre Kleidung wer sie gerne sein möchten und holen sich so das entsprechende Gefühl in ihr Inneres. Denken Sie nur mal an den Jugendlichen, der unbedingt ein ähnliches Outfit braucht wie sein Idol. Er will sich so fühlen wie sein Idol. Ein anderes Beispiel ist der liebende Familienvater, der tagsüber im Büro sitzt und arbeitet und unter der Woche abends in Familie macht. Am Wochenende aber regelmäßig, wenn er seine Motorradklamotten anzieht und mit seinen alten Bikerfreunden unterwegs ist, sich ganz anders verhält.

Bei all diesen Beispielen zeigt sich, dass unser physisches Äußeres unser mentales Innere beeinflusst. Dies bedeutet aber auch, dass, was wir Anziehen uns beeinflusst, wie wir uns selbst wahrnehmen und wie wir uns innerlich fühlen. Letztendlich trägt es sogar dazu bei, wie erfolgreich wir sind bzw. werden.

 

Ziehen Sie sich gut an, Sie können es sich nicht leisten, es nicht zu tun

Durch denselben Umstand, wie ein Kind sich als ein Superheld oder Prinzessin fühlt, fühlt sich auch eine Führungsperson als Führungsperson. Anders ausgedrückt ist es so, dass, wenn wir erfolgreich sein wollen, uns auch so fühlen müssen. Ein Aspekt, der dazu beiträgt, ist unser Erscheinungsbild.

Schauen wir doch einfach mal auf etablierte gesellschaftliche Normen. Wichtige Termine stehen gesellschaftlich schon immer mit gutem Auftreten in Verbindung. Denken Sie nur an Vorstellungsgespräche, Hochzeiten etc. Also, warum nutzen wir dies nicht jeden Tag und kleiden uns immer so gut wie möglich?

Tun wir dies, werden wir uns innerlich wohler fühlen und unser volles Potenzial zur Verfügung haben. Platt gesagt, sehen wir wichtig aus, hilft uns dies, groß zu denken und somit erfolgreicher und selbstsicherer zu agieren. Probieren Sie es einfach mal ein paar Wochen aus.

Viele wollen es nicht wahrhaben, aber wir können keine Top-Leistung bringen, wenn unser Außenauftritt etwas anderes verspricht. Dies liegt nicht nur darin begründet, dass unser innerer Anspruch und wie wir uns zeigen, nicht zusammenpassen, sondern auch daran, dass andere Leute uns nicht als Erfolgsträger wahrnehmen werden.

 

Unser Erscheinungsbild beeinflusst Andere

Der Gedanke, dass wir andere Menschen nicht nach ihrem Äußeren, sondern nach den inneren Werten beurteilen, ist wunderbar. Er ist aber leider nicht Realität. Realität ist, dass wir uns in den ersten Sekunden ein Bild von einem Menschen machen. Nicht unwesentlich trägt hierzu das Erscheinungsbild der jeweiligen Person bei.

Wie der erste Eindruck wirkt, sieht man sehr schön an den verschiedenen Serviceschaltern im ganzen Land. Sei es bei der Post oder der Bahn oder wo auch immer. Die Kunden werden meist nach ihrem Aussehen behandelt. Kommt der etwas »verwahrlost« wirkende Kunde an den Schalter, wird er anders behandelt werden als der Kunde hinter ihm im Anzug. Dieses ist sicher nicht richtig, aber auch die Personen hinter dem Serviceschalter erliegen ihrem ersten Eindruck.

Der erste Eindruck bleibt im Verhältnis zu dem Aufwand, wie wir ihn beeinflussen können, nahezu unendlich lange bestehen. Hat sich erst einmal jemand einen ersten Eindruck von uns verschafft – und das tut jeder automatisch – dann ist dieser Eindruck oft nur schwer zu korrigieren. Solch eine Korrektur braucht auf jeden Fall länger, als die Zeit, die es benötigt, um unseren ersten Eindruck durch ein gepflegtes und hochwertiges Erscheinungsbild zu beeinflussen.

Selbst wenn Sie als unauffällige Durchschnittsperson mit einem etwas abgetragenen »normalen« Outfit durchs Leben gehen, signalisieren Sie dadurch, wie Sie sich innerlich wahrnehmen. Sie zeigen nach außen, dass Sie sich selbst nicht viel Wert beimessen. Ihr Erscheinungsbild ist neutral und somit signalisieren Sie Ihrer Umwelt auch, dass Sie nichts »Besonderes« sind und eher unwichtig. Wie wird wohl Ihre Umwelt auf Sie reagieren? Richtig! Sie werden nicht besonders behandelt werden – eben Durchschnitt. Entschuldigen Sie diese direkte Art, aber es ist so. Sie verkaufen sich allein durch Ihr Auftreten unter Wert!

Ziehen Sie sich aber gepflegt und hochwertig an, dann strahlen Sie Wertschätzung gegenüber sich selbst aus und wirken ganz anders auf Andere. Dementsprechend werden Sie auch positiv behandelt werden.

Ich möchte Ihnen nicht raten, dass Sie zum absoluten Trendsetter und Frühadapter in Sachen Mode werden. Nein, ich rate Ihnen, legen Sie Wert auf Ihr Äußeres und kaufen Sie hochwertige Kleidung. Das Gute ist, Sie brauchen nicht einmal mehr Geld dafür auszugeben.

 

Wie auch Sie sich hochwertige Kleidung leisten können

Kaufen Sie sich qualitativ hochwertige Kleidung, so haben Sie im Vergleich länger von dieser, als wenn Sie sich billige Trendkleidung vom »Kleidungsdiscounter« kaufen. Hochwertige (Marken-)Kleidung ist besser verarbeitet und hat eine höhere Qualität. Die Materialen halten länger und sehen länger hochwertig aus. Demzufolge müssen Sie sich nicht immer und immer wieder nach kurzer Zeit neue Kleidung kaufen, sondern können Ihre zeitlosen Klassiker länger tragen.

Hochwertige Kleidung ist natürlich teurer als billige Massenware. Wenn Sie jetzt denken »Das kann ich mir aber nicht leisten.«, dann habe ich eine gute Nachricht für Sie: Das können auch Sie! Es ist ganz einfach: Kaufen Sie halb so viel, aber doppelt so teure Kleidung!

Außerdem nutzen Sie am besten Outlets und Online-Händler, um Angebote von hochwertiger Markenkleidung zu kaufen. Es gibt somit keinen Grund, dass nicht auch Sie das Beste aus Ihrem Auftreten machen und hochwertig gekleidet durchs Leben gehen.

Ziehen Sie sich für sich gut an – nicht dafür, dass andere Sie sympathischer finden. Dies ist ein positiver Nebeneffekt, es geht aber im Kern darum: Sie selbst sind es sich und Ihrem Erfolg schuldig, bestmöglich angezogen durchs Leben zu gehen.

Warum? – ganz einfach: Sie werden sich besser fühlen, eine stärkere und positivere Ausstrahlung haben und selbstsicherer sein. Insgesamt wird dies Alles dazu beitragen, dass Sie souveräner agieren und erfolgreicher werden. Probieren Sie es einfach mal ein paar Monate aus …

Ihr