Seite auswählen

E in prall gefülltes Konto ist ein weit verbreiteter Traum. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ca. jeder dritte Bürger in Deutschland sein Girokonto zum Sparen verwendet. Über die Zeit kommen so hohe, teilweise sogar sehr hohe Beträge zusammen.

Die Grundidee dahinter ist absolut richtig, denn ohne Sparen wird man nicht reich! Das ist nichts Neues. Haben Sie aber mal darüber nachgedacht, dass zu viel Geld auf dem Girokonto falsch sein könnte?,

Hintergrund ist, dass Geld, das Sie auf Ihrem Girokonto haben, Sie nicht reich machen wird.

Warum?

Geld auf dem Girokonto führt nicht zur finanziellen Selbstbestimmung

Häufig existiert der Irrglaube, jemand ist reich, wenn er viel Geld besitzt. Aus diesem Grund sparen viele Menschen lediglich und denken, Sie wären so auf dem richtigen Weg, um reich und finanziell selbstbestimmt zu werden. Dies ist aber leider nicht so.

Es gibt – wenn überhaupt – so gut wie keine reichen Menschen, die ihr Vermögen als Geld auf einem Konto liegen haben. Stattdessen haben reiche Menschen ihr Geld investiert und erhalten aus diesen Vermögenswerten Erträge, von denen sie dann leben und wiederum investieren. Hierdurch entsteht eine Art von finanziellem Perpetuum Mobile. Daher werden Reiche auch immer reicher.

Wenn Sie wirklich reich werden wollen, müssen Sie, sobald Sie finanziell abgesichert sind, anfangen in Vermögenswerte zu investieren. Immer mehr Geld einfach anzuhäufen, womöglich noch auf dem Girokonto, von dem Sie Ihre Lebensausgaben bestreiten, ist nicht zielführend.

Spar- und Girokonto trennen

Sparen ist gut. Allerdings bitte mit Konzept und nicht auf Ihrem Girokonto. Wenn Sie Ihr gespartes Geld auf dem Girokonto lassen, dann sind Sie immer wieder dazu verleitet, dieses auszugeben. Außerdem haben Sie einen schweren Überblick, welches Geld nun zu Ihrer Reserve gehört und welches nicht. Auf Ihrem Girokonto werden nämlich laufende Kosten und Sparguthaben vermischt.

Um dies zu vermeiden, richten Sie sich daher mindestens ein separates Sparkonto (Tagesgeldkonto) ein, auf das Sie Ihr Geld für Ihre finanzielle Absicherung ansparen. Erläuterungen zu einem umfassenden und leicht umzusetzenden Ansatz, wie Sie sich finanziell absichern sollten, finden Sie in meinem Buch oder lernen Sie in meinem Seminar.

Haben Sie Ihre finanzielle Sicherheit erreicht, dann beginnen Sie, Vermögen aufzubauen und für sich zu investieren. 

Ab wann Sie investieren sollten

Viele Menschen fangen leider schon an zu investieren, wenn Sie noch gar nicht finanziell abgesichert sind. Dann werden ein paar Euro pro Monat in irgendein Finanzprodukt gesteckt. Denn je früher man anfängt desto besser – oder?

Die Ratgeber, die ein möglichst frühes Investieren ohne Wenn und Aber anpreisen, haben meist nur den Zinseszinseffekt im Sinn. Dieser wirkt umso stärker, je länger der Investitionszeitraum ist. Dies ist Fakt. Allerdings wird bei ausschließlicher Beachtung dieses Fakts eine große Gefahr vergessen.

Wenn Sie investieren ohne abgesichert zu sein, dann kann der Fall eintreten, dass Sie plötzlich Geld benötigen und Ihre Investments demzufolge liquidieren müssen. Dies kann aber zu einem ungünstigen Zeitpunkt geschehen. Bei Verträgen mit fester Rate und Laufzeit ist eine vorzeitige Liquidierung meist fast gar nicht oder mit sehr großen Verlusten möglich. Die Gefahr, viel Geld zu verlieren, ist also sehr groß. Investieren ohne abgesichert zu sein kann daher sehr riskant werden.

Sind Sie hingegen finanziell abgesichert und investieren erst dann, dann haben Sie nicht die Gefahr, plötzlich ungeplant verkaufen zu müssen, um Gelder liquide zu machen. Ihre finanzielle Absicherung puffert mögliche unerwartete finanzielle Engpässe ab. Ihre Gelder können so lange investiert bleiben, wie Sie wollen.

Die goldene Regel für den besten Startzeitpunkt, um zu investieren lautet also: Beginnen Sie so früh wie möglich zu investieren – spätestens heute – allerdings nie bevor Sie finanziell abgesichert sind. 

Wieviel Geld sollte maximal auf Ihrem Girokonto sein

Wir wissen nun, dass das Girokonto nicht geeignet ist, um zu sparen; dies sollte über separate Konten (Tagesgeldkonten) erfolgen. Investieren sollten wir erst dann, wenn wir finanziell abgesichert sind und ebenfalls stets über separate Konten. Unser Girokonto ist daher nur für das Bestreiten unserer Lebenshaltungskosten gedacht.

Lassen Sie daher auf Ihrem Girokonto nur so viel Geld jeden Monat wie Sie benötigen, um Ihre laufenden Fixkosten sowie die Kosten Ihres täglichen Lebens zu bestreiten.

Um den Überblick zu bewahren, heben Sie das Geld ab, das Sie für Ihre täglichen Lebenshaltungskosten benötigen und zahlen Sie immer bar – nie mit Karte.

Fangen Sie damit an, Ihre Finanzen zu strukturieren und Ihr Geld nicht auf Ihrem Girokonto „vergammeln“ zu lassen. Sie können vielmehr daraus machen! Sie können finanzielle Selbstbestimmung erreichen

Wie Ihr erfolgreicher finanzieller Weg aussehen könnte, das erfahren Sie bspw. in meinem Buch oder auf den »EASY FINANCE DAYS«.

Ihr 

Sie wollen finanziell erfolgreich werden und nie wieder Geldsorgen haben?

Hier zwei optimale Möglichkeiten, um Ihr Ziel zu erreichen:

Das Buch »Finanzielle Selbstbestimmung – Wie Sie sich absichern und Vermögen aufbauen«

Im Buch erhalten Sie das Wissen, damit Sie finanzielle Selbstbestimmungen erreichen können.

Sie erhalten Zugang zu einem komplett individualisierbaren Baukastensystem, das es Ihnen ermöglicht – in nur vier Schritten – Ihren Weg hin zu Ihrer finanziellen Selbstbestimmung zu meistern.

Die »EASY FINANCE DAYS« – Finanziell erfolgreich werden!

In nur zwei Tagen lernen Sie einen einfachen Ansatz kennen, der Ihnen finanzielle Selbstbestimmung ermöglicht.

Sie brauchen keine Vorkenntnisse. Sie bekommen alles erklärt, was Sie wissen müssen.

Nach dem Seminar gehen Sie mit konkreten Ergebnissen nach Hause und haben Ihre ersten Schritte hin zur finanziellen Selbstbestimmung getan.