Seite auswählen

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung (Veränderung), so sagt es bereits der Volksmund. Denn nur wenn wir wissen wer wir sind, wo wir herkommen und was wir in unserem Leben erreichen wollen, dann könne wir auch unser Leben so gestalten und leben wie wir es uns wünschen und somit glücklich sein. An diesen Punkt zu kommen ist jedoch schwer.

Viele Menschen haben sicherlich eine grobe Vorstellung davon, was sie in ihrem Leben erreichen möchten und wer sie sind. Ich bezweifle aber, dass diese Vorstellung immer von sich selbstheraus– von dem eigenen Inneren her – entstanden ist bzw. so genau ist, dass sie zu innerlichen Motivation und Veränderung führt.

Immer wieder laufen Menschen äußeren Idealen hinterher. Sie definieren sich durch das gesellschaftliche Bild einer steilen Karriere, durch hohes Einkommen, durch die Kleidung die sie tragen oder durch das Auto das sie fahren. Meist ist der tieferliegende Grund von anderen Anerkennung und Bewunderung zu erlangen. Jedoch nicht die einem jeden Menschen innewohnende Antriebskraft für das was er brennt.

Menschen die genau wissen wer sie sind und was sie wollen. Brauchen solch eine äußere Anerkennung nicht. Sie sind mit sich selbst im reinen und schöpfen ihre Antriebskraft aus sich selbst heraus. Sie leben ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen unabhängig davon was die Gesellschaft gerade als gut, richtig bzw. normal ansieht. Diese Menschen sind glücklicher, sie müssen nicht von außen gesetzten Idealen entsprechen.

Die entscheiden Frage ist: Wie kommt auch Sie zu solch einer Selbsterkenntnis?

Hier gibt es nur eine Weg und der ist: Sich mit sich selbst zu beschäftigen! Sie müssen in sich eintauchen und sich dort mit Ihrem inneren ICH beschäftigen. Sie müssen äußeres EGO, das Maskenbild Ihrer selbst erschaffenen Persönlichkeit in der Gesellschaft durchbrechen und in sich selbst hineinhorchen ohne Angst und vordefinierter Meinung. Und wie macht man das?

Wie immer, einen Musterweg gibt es nicht. Oft hört man zu sich selbst bzw. zur inneren Erkenntnis kommt man durch Meditation oder anderen spirituellen Methoden. Ich selbst bin ein Verfechter einer anderen vergleichsweise simplen Methode. Ich rate Ihnen: Nehmen Sie den Kampf mit einem Stück weißen Papier auf!

Dies bedeutet, legen Sie sich einen kleinen Stapel weiser Blätter bereit und einen Stift. Setzen Sie sich hin, entferne Sie zuvor alle potenziellen Störquellen wie Handy, laufende Musik etc. Finden Sie zur Ruhe und kommen Sie erst einmal ein paar Minuten in der Ruhe an. Beginnen Sie dann entweder über sich selbst oder ein bestimmtes Thema nachzudenken. Schreiben Sie alle hierzu hochkommen Gedanken auf. Egal was es ist. Hängen Sie Ihren Gedanken nach – auch wenn diese abschweifen. Kehren Sie nach einer Zeit des verästelten, abschweifenden Denkens zu Ihrem Ausgangsthema zurück und beschäftigen Sie sich wieder in Gedanken mit diesem Thema und dem bereits Aufgeschriebenen. Dies machen Sie so lange, bis sie zu einer für sich richtig anfühlenden Erkenntnis gekommen sind.

Am Anfang ist dies sehr schwer. Geben Sie bitte nicht gleich auf. Sie müssen nicht gleich zu einer bahnbrechenden Erkenntnissen kommen. Es benötigt Zeit sich seinem inneren ICH wieder zu nähern. Wir sind einfach von äußeren Einflüssen zu weit von uns selbst entrückt worden.

Es ist wie das Schälen einer Zwiebel: Zunächst müssen Sie die Schale durchbrechen um dann Schicht für Schicht zum inneren Kern vorstoßen zu können. Meist werden Sie sich auch länger als einmal mit einem Thema beschäftigen. Vielleicht kommt auch die Erkenntnis oder der Gedanke der Ihnen einen Aha-Effekt liefert nach dem »Innegehen« unverhofft bei einer Alltagstätigkeit.

Das Wichtige ist, dass Sie sich ausschließlich mit sich selbst beschäftigen und Ihre Gedanken dabei aufschreiben.

Bitte setzen Sie sich nicht einfach nur hin und denken nach. Es ist essenziell, dass Sie Ihre Gedanken auf Papier festhalten. Nur wenn Sie in die Schriftlichkeit gehen, werden Ihre Gedanken klarer und präziser. Sie halten diese gleichzeitig fest und können Sie im Nachgang strukturieren und so weiter entwickeln. Benutzen Sie zum Aufschreiben bitte kein PC, Tablett oder Handy. Diese Methode funktioniert viel besser mit Stift und Papier.

Zunächst wird Ihr Unterbewusstsein verrücktspielen. Es wird gegen die drohende Veränderung bzw. Überwindung des EGOs ankämpfen. Vielleicht kommen Ihnen Gedanken in den Kopf, was Sie jetzt noch alles machen müssten und ja eigentlich keine Zeit haben um hier »nur« rumzusitzen und nachzudenken. Sie werden vielleicht (starken) Stress spüren oder erst garnicht wissen was sie überhaupt mit sich und Ihren Gedanken anfangen sollen.

Genau diesen Punkt gilt es zu überwinden. Halten Sie durch! Schreiben Sie einfach alle Ihre Gedanken auf. Sie werden sehen, dies befreit und führt Sie zu neuen Erkenntnissen. Sie werden sich zunehmend fokussieren.

Nach einer Zeit werden Ihre Gedanken und das was Sie aufschreiben klarer werden. Ja, eine »Form« annehmen. Sie werden nicht mehr so stark abschweifen und es wird sich ein roter Faden entwickeln. Dieser rote Faden kann sich im Laufe der Zeit verändern. Vieleicht werfen Sie Alles, was Ihnen zunächst als richtig erschien wieder über Bord um einen neuen roten Faden zu spinnen.

Gehen Sie ruhig das von Ihnen geschrieben nochmal durch und versuchen es zu strukturieren bzw. zu ergänzen.

Irgendwann wird sich ein klares Bild vor Ihrem inneren Auge abzeichnen. Sie haben dann zu Ihrem inneren ICH gefunden und werden genau wissen, wie Sie die Dinge sehen bzw. was für einen Standpunkt Sie einnehmen. Sie werden es als klare reine Wahrheit begreifen. Die Wahrheit, die für Sie richtig ist. Aus dieser Ihrer Wahrheit, wird sich dann ergeben, welche Ziele Sie verfolgen wollen und welche nicht.

Sie werden mit jeder dieser »Ausflüge in Ihr Inneres« sich selbst näher kommen. Vor allem werden Sie nach einer gewissen Zeit sich nach diesen »Ausflügen« sehnen. Sie werden so Ruhe und Kraft tanken. Sie werden ausgeglichener sein und schneller in einem Zustand der inneren Einkehr kommen in dem Sie zu sich selbst finden werden.

Probieren Sie es ein paar Mal aus, Sie werden erstaunt sein.

Ihr